It looks like you are using an older version of Internet Explorer which is not supported. We advise that you update your browser to the latest version of Microsoft Edge, or consider using other browsers such as Chrome, Firefox or Safari.

Eine ausgewogene, vollwertige Ernährung ist auch bei Immunthrombozytopenie (ITP) von Vorteil. Denn sie kann Ihr Wohlbefinden und Ihre Leistungsfähigkeit fördern und Ihre Lebensqualität verbessern.

Ernährung bei ITP

Vor allem Patienten, die mit der Diagnose einer chronischen Erkrankung wie der ITP konfrontiert sind, machen sich Gedanken über ihre bisherigen Ernährungsgewohnheiten. Viele hoffen, mit einer Ernährungsumstellung ihre Krankheit positiv beeinflussen zu können.

Allgemein anerkannt ist, dass gesunde Ernährung:

  • hilft, die Gesundheit zu erhalten und Krankheiten vorzubeugen

  • das Wohlbefinden steigern und die Lebensqualität verbessern kann.

Daher lohnt es sich, wenn Sie sich gesund und vollwertig ernähren – auch wenn es keine spezielle Diät gibt, die Ihre Thrombozytenwerte direkt positiv beeinflusst.1

Tipps für eine gesunde Ernährung1

Essen Sie abwechslungsreich und verwenden Sie frische, möglichst wenig verarbeitete Lebensmittel – das sind Hauptkriterien einer gesunden Ernährung; auch bei ITP. Schlendern Sie über den Wochenmarkt und lassen Sie sich vom Obst- und Gemüseangebot inspirieren. Neue, gesunde Rezepte auszuprobieren macht Spaß und kann sehr genussvoll sein. Und Sie tun etwas Gutes für Ihren Körper, vor allem, wenn Sie die Grundsätze der vollwertigen Ernährung berücksichtigen:2

Leben mit ITP: Zwei Gläser mit Bohnen und Linsen stehen auf einem Tisch
  • Genießen Sie die Vielfalt der Lebensmittel und wählen Sie überwiegend pflanzliche Zutaten.

  • Pro Tag sollten es mindestens 3 Portionen Gemüse und 2 Portionen Obst sein. Setzen Sie auch Hülsenfrüchte (z.B. Linsen, Kichererbsen und Bohnen) und ungesalzene Nüsse auf Ihren Speisezettel.

  • Bei Brot, Nudeln, Reis und Mehl ist die Vollkornvariante die bessere Wahl.

  • Milch und Milchprodukte wie Joghurt und Käse gehören täglich auf Ihren Teller, Fisch ein- bis zweimal pro Woche. Falls Sie Fleisch essen: mehr als 300 bis 600 g pro Woche sollten es nicht sein.

  • Verwenden Sie gesundheitsfördernde Fette wie pflanzliche Öle (z.B. Rapsöl) und daraus hergestellte Streichfette. Vorsicht vor versteckten Fetten in Süßigkeiten, Wurst, Gebäck und Fast Food – sie liefern viele Kalorien und sind qualitativ oft nicht gerade hochwertig!

  • Gehen Sie mit Salz und Zucker sparsam um. Würzen Sie stattdessen kreativ mit Kräutern, Gewürzen, abgeriebener Zitronenschale etc.

  • Trinken Sie täglich etwa 1,5 l Flüssigkeit, am besten Wasser oder ungesüßten Tee.

  • Bereiten Sie Ihre Mahlzeiten schonend zu: Garen Sie Lebensmittel möglichst kurz, mit wenig Wasser und wenig Fett. Achten Sie darauf, dass das Essen beim Braten, Grillen und Backen nicht anbrennt, denn verbrannte Stellen enthalten schädliche Stoffe.

  • Essen Sie ohne Hektik. Gönnen Sie sich eine Pause und genießen Sie Ihre Mahlzeit in Ruhe.

Vollwertige Ernährung und Bewegung ergänzen sich. Planen Sie möglichst oft Spaziergänge in Ihren Alltag ein oder fahren Sie mit dem Fahrrad und treiben Sie regelmäßig Sport. So halten Sie Ihr Gewicht und fördern Ihre Gesundheit.

Leben mit ITP: Eine ausgewogene Ernährung mit viel Gemüse hilft, die Gesundheit zu erhalten

Eisenquellen: Fleisch und Gemüse

Eisenmangel ist für Immunthrombozytopenie-Patienten ein häufiges Problem, vor allem nach Blutungen. Hier können Nahrungsmittel mit einem hohen Gehalt an verwertbarem Eisen hilfreich sein. Falls das nicht ausreicht, hilft ein Eisenersatz in Form von Tabletten oder Spritzen.1

Lebensmittel mit hohem Eisengehalt sind z.B.:3

  • Fleisch, Leber, Leberwurst

  • Thunfisch, Krabben

  • Erdbeeren, Kiwi

  • Pfifferlinge

  • Tofu, Hefeflocken

  • Hirse, Haferflocken

  • Pistazien, Sesam

  • Vollkornreis, Vollkornnudeln

  • Thymian

  • Mangold, Feldsalat

  • Kichererbsen, Erbsen

 

Eisen aus pflanzlichen Lebensmitteln wird vom Körper besser aufgenommen, wenn gleichzeitig Vitamin C vorliegt. Als gute Vitamin-C-Lieferanten gelten rote Paprika, Brokkoli und Orangen(saft). Auch Fleisch, Fisch und Geflügel fördern die Aufnahme von Eisen aus pflanzlicher Kost.3

Rezepte für eine gesunde Ernährung

Wir möchten Sie bei Ihrer gesunden ITP-Ernährung unterstützen: Hier können Sie sich drei einfache, aber sehr leckere Rezepte zum Ausprobieren herunterladen.

Hirsesalat - Ernährung bei ITP

Hirsesalat mit Erbsen und Tomaten

Riesenchampignons - Ernährung bei ITP

Gefüllte Riesenchampignons vom Grill

Tomatencrossies mit Rucola - Ernährung bei ITP

Tomatencrossies mit Parmesan und Rucola

Autor: Dr. Ruth Wissler

Quellen:

  1. Burchardt A, Panse J: Tischatlas ITP/SAA. Thieme, Stuttgart 2018
  2. 10 Regeln der Deutschen Gesellschaft für Ernährung (DGE) https://www.dge.de/fileadmin/public/doc/fm/10-Regeln-der-DGE.pdf (abgerufen am 04.04.2019)
  3. Wie kann ich meinen Eisenbedarf decken? https://www.gesundheitsinformation.de/wie-kann-ich-meinen-eisenbedarf-decken.2780.de.html (abgerufen am 04.03.2019) 

Novartis Pharma Medizinischer Infoservice

Telefon: 0911 273 12100 / Fax: 0911 273 12160
E-Mail: [email protected]
Chat: www.chat.novartis.de
Web: www.infoservice.novartis.de
Der medizinische Infoservice ist montags bis freitags von 8:00 bis 18:00 Uhr erreichbar.