It looks like you are using an older version of Internet Explorer which is not supported. We advise that you update your browser to the latest version of Microsoft Edge, or consider using other browsers such as Chrome, Firefox or Safari.

Eine ITP verläuft bei Kindern oft anders als bei Erwachsenen. Ob eine Therapie erforderlich ist, hängt von der individuellen Blutungsneigung ab.

Leben mit ITP Frau im Gespräch mit Ärztin

Einteilung der ITP in drei Stadien

Je nach Dauer der Erkrankung werden drei Stadien unterschieden:1,2

  • Neu diagnostiziert: bis zu drei Monate nach Diagnosestellung, spontane Rückbildung möglich

  • Persistierend: zwischen drei und zwölf Monaten nach Diagnosestellung, spontane Rückbildung weniger häufig

  • Chronisch: mehr als zwölf Monate nach Diagnose, spontane Rückbildung eher unwahrscheinlich

Nicht immer ist eine Therapie erforderlich

Eine neu diagnostizierte ITP bei Kindern und Jugendlichen ohne oder mit nur leichten Blutungen heilt meist auch ohne Therapie innerhalb von einigen Wochen aus. Schwere Blutungen treten sehr selten auf.

Chronische ITP-Verläufe sind bei Kindern und Jugendlichen mit 20 bis 30 % viel seltener als bei Erwachsenen (etwa 60 %).2

Leben mit ITP Drei lachende junge Frauen

Die Therapieentscheidung richtet sich vor allem nach der individuellen Blutungsneigung.2 Ärzte orientieren sich dabei an den von der Weltgesundheitsorganisation (WHO) definierten Blutungsgraden (s. Tab. 1).2

Falls behandelt werden muss, stehen heute für ITP-Patienten moderne Therapien zur Verfügung, die in den letzten Jahren zu einer deutlich besseren Prognose geführt haben.2

WHO Blutungsgrad

Merkmale

0

Keine Blutungen

I (leicht)

  • Punktförmige Blutungen an Beinen, Armen, Mund oder Nase
  • Kleinere blaue Flecke (< 10 cm)
  • Nasenbluten
  • Blutungen im Auge
  • Blutungen aus der Scheide (unabhängig von der Menstruation, bis zu 2 Binden am Tag nötig)

II (leicht/mittelstark)

  • Größere blaue Flecke (> 10 cm)
  • Langandauerndes Nasenbluten
  • Blutungen im Auge
  • Blutungen aus der Scheide (unabhängig von der Menstruation; mehr als 2 Binden am Tag nötig)
  • Blut in Urin, Stuhl oder Speichel
  • Blutungen in Muskeln und Gelenken

III (schwer)

  • Nasenbluten
  • Schleimhautblutungen in Mund und Nase
  • Blutungen aus der Scheide
  • Blut in Urin, Stuhl oder Speichel
  • Blutungen in Muskeln und Gelenken

IV (lebensbedrohlich)

  • Blutungen im Auge, die die Sehkraft beeinträchtigen
  • Hirnblutungen
  • Blutungen in Gelenken, Muskeln, Niere, Lunge
Tab. 1: WHO-Blutungsgrade (2)

Autor: Michaela Spaeth-Dierl

Quellen:

  1. awmf Leitlinie „Immunthrombozytopenie (ITP) im Kindes-und-Jugendalter http://www.awmf.org/uploads/tx_szleitlinien/086-001l_S2k_Immunthrombozytopenie_Kinder_Jugendliche_2011-abgelaufen.pdf (zuletzt besucht am 01.02.2019)
  2. Onkopedia-Leitlinie Immunthrombozytopenie https://www.onkopedia.com/de/onkopedia/guidelines/immunthrombozytopenie-itp/@@view/html/index.html, zuletzt aufgerufen am 01.02.2019
  3. DocCheck Flexikon: Meläna http://flexikon.doccheck.com/de/Mel%C3%A4na (zuletzt besucht am 01.02.2019).

Novartis Pharma Medizinischer Infoservice

Telefon: 0911 273 12100 / Fax: 0911 273 12160
E-Mail: [email protected]
Chat: www.chat.novartis.de
Web: www.infoservice.novartis.de
Der medizinische Infoservice ist montags bis freitags von 8:00 bis 18:00 Uhr erreichbar.